Futur II Indikativ - konjugiere Verben

Das Futur II Indikativ ist ein dem Deutschen eigenes Tempus, es erfüllt zwei Funktionen. Zum einen drückt es aus, dass ein bestimmtes Geschehen in der Zukunft ganz sicher abgeschlossen, bzw. vollzogen sein wird, zum anderen bezieht es sich auf ein Geschehen in der Vergangenheit, von dem der Schreiber oder Sprecher vermutet, aber nicht ganz sicher ist, dass es wahr ist. 

Das Futur II Indikativ wird mit dem konjugierten Hilfsverb "werden" in Kombination dem Infinitiv Perfekt gebildet.
1. Person Singular: Ich werde gekommen sein / gemacht haben
2. Person Singular: Du wirst gekommen sein / gemacht haben
3. Person Singular: Er, sie, es wird gekommen sein / gemacht haben
1. Person Plural: Wir werden gekommen sein / gemacht haben
2. Person Plural: Ihr werdet gekommen sein / gemacht haben
3. Person Plural: Sie werden gekommen sein / gemacht haben


Das Futur II der Zukunft drückt nicht einfach nur wie das Futur I aus, dass eine Handlung in der Zukunft stattfinden wird, es fügt eine zusätzliche Nuance hinzu, nämlich die der Abgeschlossenheit, bzw. Vollzogenheit dieser Handlung. Bei der Verwendung des Futur II als Möglichkeit, eine Aussage über die Zukunft zu treffen, sollte nach Möglichkeit eine bestimmte Zeitangabe (morgen, in einem Monat, nächstes Jahr, bis Ende des Jahres....) hinzugefügt werden, damit der Leser / Sprecher ganz sicher ist, dass der Satz eine Tatsache und keine Vermutung ist.

Morgen um diese Zeit wirst du die Fahrprüfung abgelegt haben.
In einem Monat werden wir alles überstanden haben.
Nächsten Dienstag wird Hans sein neues Auto aus der Werkstatt abgeholt haben.


Das Futur II der Zukunft steht hier - [auf die Aussage des Satzes bezogen] - in Konkurrenz zum einfachen Perfekt, denn die o.g. Beispielsätze können, ohne dass sich an ihrem Inhalt etwas ändert, auch im Perfekt stehen.
Morgen um diese Zeit hast du die Fahrprüfung abgelegt.
In einem Monat haben wir alles überstanden.
Nächsten Dienstag hat Hans sein neues Auto aus der Werkstatt abgeholt.


Eine andere Funktion des Futur II ist die der Vermutung über Geschehnisse, die in der Vergangenheit stattgefunden haben, bzw. wenn man ausdrücken will, dass ein Geschehen in der Vergangenheit liegt und vergangen ist, man sich aber nicht ganz sicher ist, ob das Gesagte wahr ist. In dieser Funktion treten oft Adverbien wie "wohl", "vielleicht", "wahrscheinlich" oder "vermutlich" hinzu.

Ich kann ihn nicht erreichen. Er wird (wohl) schon weggegangen sein.
Sie wird (wahrscheinlich) eingeschlafen sein.
Er wird dich (vielleicht) wieder einmal angeschwindelt haben.


Auch in diesem Fall könnte das so verwendete Futur II Indikativ durch das einfache Perfekt ersetzt werden, ohne dass sich am Sinn etwas ändert. Auch in diesem Fall dürfen die Adverbien nicht fehlen, damit der Aspekt der Vermutung beibehalten wird.

Ich kann ihn nicht erreichen. Er ist wohl schon weggegangen.
Sie ist wahrscheinlich eingeschlafen.
Er hat dich vielleicht wieder einmal angeschwindelt.


Das Futur II Indikativ kann sowohl im Hauptsatz, als auch im Nebensatz stehen.
Hauptsatz: Im nächsten Jahr wird er sein Haus fertig gebaut haben.
Nebensatz: Er wird eine große Feier veranstalten, wenn er sein Haus fertig gebaut haben wird.

Das Synonym Alphabet

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z